Echazhochwasser in Wannweil am 20. August 1966 (VII)


Blick über die obere Echazbrücke zur Hauptstraße

Die Brücke war zeitweise nicht mehr passierbar. In Bildmitte das Lebensmittelgeschäft der Familie Glückher unter der SPAR-Handelskette. Am linken Bildrand die Bäckerei Klett.

An der Einmündung der Bahnhofstraße in die Hauptstraße.

Rechts die Bäckerei Klett. Gegenüber an der Hauswand des "Eisen-Klett" stehen die Schaulustigen. Das Gebäude Hauptstraße 28 des Karl Klett, unten war ein kleiner Eisenwarenladen eingerichtet, fiel ein paar Jahre später dem Echazausbau zum Opfer.
Der Bäckermeister Heinrich Klett (1879-1966) war ein Bruder des Mechanikers Karl Klett (1892-1953). Beide ließen sich in Wannweil an der Echaz als Nachbarn nieder .


Hier sind wir in der Hauptstraße.

Ein noch bestehender Orientierungspunkt ist ist die Schaufensterecke des Radio- und Fernsehgeschäfts Schaumburg an der rechten Bildecke. Das alte Rathaus dahinter und die Gastwirtschaft Zum Hirsch wurden zugunsten des Rathausneubaues entfernt.
Der "Heckflossenmercedes" war damals das aktuelle Modell.

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

SV 21 Wannweil, der Weg zur I. Amateurliga.

Wannweil und seine 15 Lehenshöfe, der 4. Hof

SV Wannweil, Meister der II. Amateurliga, Gruppe 4 im Spieljahr 1969/70; Zweiter Aufstieg in die Schwarzwald-Bodenseeliga