Posts

Es werden Posts vom September, 2016 angezeigt.

Einquartierung 1935

Bild
  Gemeindebote Wannweil, 13. Juli 1935   Einquartierung Vor dem Krieg wurden immer wieder Soldaten in Privathaushalte einquartiert. Hier bei Christoph Ott, rechts im Bild mit seinem Sohn Eugen links und den Töchtern Martha und Pauline. Sohn Karl machte die Aufnahme.  Der Nahme des Wehrmachtssoldaten wurde nicht überliefert. Die Soldaten waren gern gesehene Gäste, welche auch Neuigkeiten ins Haus brachten. Die Unteroffiziere und Mannschaften wurden von den Gastfamilien verpflegt und hatten Familienanschluss. Die Dauer des Aufenthalts ist mir nicht bekannt.

Bluttat vor 170 Jahren

Bild
-->   Mannichfaltigkeiten (Reutlingen) Kaum hörten wir von einer hier vorgefallenen blutigen That, so ist sie bereits durch eine neue noch gräßlichere in den Hintergrund gedrängt. Verflossenen Dienstag Abend verließen M. Walz, Bauer mit seinem Weibe, dessen Schwager aus Jettenburg und die Korbmacher Jos. Maier von Wannweil und Flammer von Dußlingen unsere Stadt unter heftigem Streit und Wortwechsel, der jedoch eine halbe Viertelstunde von hier, wo sich die Ersten von den Letztern getrennt hatten sein Ende erreichte. Am Betzinger Rank fielen jedoch unversehens Mehrere über Walz und seinen Schwager her und Ersterer fiel von einem mehrere Zoll tiefen Stich in den Hals getroffen mit dem Ausrufe „O Weib ich muß sterben“ nieder und verschied in wenigen Minuten. Seinem Schwager wurde die Nase und Oberlippe gespalten und ruht der Verdacht dieses Mordes und der Verletzung auf obengenannten Beiden Maier und Flammer, welche noch in der Nacht festgenommen und am Morgen vor den

Vor 150 Jahren: Deutscher Bruderkrieg

Bild
Der Soldat Christoph Ott trägt die Uniform nach dem Modell von 1864 und die Kriegsdenkmünze für den Feldzug 1866. Die Offiziere durften die neue Uniform schon im Krieg 1866 tragen, die Mannschaften erst ab 1869. Das Gewehr ist das württembergische Zündnadelgewehr M 1857/67 . Das Bild ist sehr wahrscheinlich vor 1870 aufgenommen worden. Im Feldzug gegen Frankreich 1870/71 war Christoph Ott auch dabei. Die Urkunde ist vom Kriegsminister Generalleutnant Oskar von Hardegg und seinem Adjutanten, dem Kanzleidirektor und Sekretär des Militärverdienstordens   Major Adolph Friedrich von Seubert  unterschrieben. Der Deutsche Krieg von 1866 , auch deutscher Bruderkrieg genannt, war ein Krieg des Deutschen Bundes unter der Führung Österreichs gegen Preußen und dessen Verbündete. Der Sieg Preußens über Österreich hatte die Auflösung des Deutschen Bundes zur Folge. Die näheren geschichtlichen Hintergründe sind bekannt oder in Wikipedia zu finden. Vier Generationen nach diesem Ere