Posts

Es werden Posts vom März, 2011 angezeigt.

Streit über die Gerichtszuständigkeit des zulaufenden Gerichts

Bild
Mähringen, Ansicht um 1685 (Ausschnitt aus Ortsansichten von Kieser, Hauptstaatsarchiv Stuttgart)

1471 - 1484 gab es einen Streit zwischen Graf Eberhard des älteren, mit dem Reutlinger Spital, dem der Weiler Wannweil angehörte. Das Dorf Mähringen gehörte Eberhard Bechten,  einem Bürger von Reutlingen, und in das dortige Kirchspiel gehörten die Dörfer Wankheim, Ohmenhausen, Immenhausen, Kirchentellinsfurt und Jettenburg. Zu Mähringen hatte sich nun ein sogenanntes Kirspelgericht gebildet, welches darin bestand, dass der Schuldheiß an Sonn - und Feiertagen nach dem Gottesdienst durch Ergreifen oder Stehenheissen innerhalb der Kirchhofmauern aus jenen Gemeinen Gerichtsbeisitzer erklärte und mit diesen auf dem Kirchhof über die vorgebrachten Händel richtete. Dieses Gericht erhielt von entlegenen Orten Zulauf, und hieß daher ein zulaufendes Gericht. Auch die Wannweiler liefen dahin.


Stephanuskirche in Mähringen um 1906  (Foto Geschichtsverein Härten e.V.)

Bis 1459 wurde innerhalb der Kirchh…

Getreidesäcke zeigen Familiengeschichte, Folge 5

Bild
Fruchtsack des Christoph Ott, Schmied in Kirchentellinsfurt.
Der Kirchentellinsfurter Schmied betrieb sein Handwerk in der fünften Generation. er ist als  sechstes Kind 1810 ebenda  als Sohn des Conrad Ott und Magdalena geb. Walker geboren. Er heiratete 1833 Magdalene Lutz. 1872 starb er im Alter von 61 Jahren. Sein Sohn Christoph (1842  - 1876) lernte vermutlich auch das Schmiedehandwerk, ging aber als Bahnwärter an die am 12. Oktober 1861 in Betrieb genommene Bahn. Zwischen Kirchentellinsfurt und Lustnau ist er bei einem schweren Unwetter im Dienst ums Leben gekommen. Warum sein Sack von 1875 das Schmiedwappen ziert ist nicht bekannt. Die Witwe des Schmieds war damals 63 Jahre alt und hat durchaus noch Landwirtschaft betreiben können. Sohn Gottlieb, der Bruder des Bahnwärters war Müller und heiratete 1873 die Müllerswitwe Hornung in der Kirchentellinsfurter Mühle. Die Schmiedstöchter Magdalena (Hornung)  und Friederike (Nagel) wanderten 1857 und 1879 nach USA aus.Der Urenkel Friederi…