Der Brunnen beim Fahrrad-Walker

Der Brunnen an der mittleren Echazbrücke.

Der Viehtränkbrunnen mit zwei Trögen sieht etwas lädiert aus, der Brunnensäule fehlt die markante Spitze.
Auch hier erscheint die Straßenkreuzung wie ein kleiner Platz. Es gab noch keine markierten Abgrenzungen von Fahrbahn und Gehweg. Am Rand des feingeschotterten Weges war der gepflasterte Kandel. Schmied Albert Gaiser hatte am Sonntagmorgen die Aufgabe, die noch ungeteerte Hauptstraße und Dorfstraße zu sprengen, damit die Kirchgänger staubfrei in den Gottesdienst konnten. Ein hölzernes Wasserfass wurde mit einem Pferdewagen gezogen. Die Sprengeinrichtung fertigte Schmied Gaiser an. Dem kleinen Nachbarnbub Erich war es ein Vergnügen, auf dem Fass zu sitzen und bei Bedarf mit dem Holzstöpsel das Fass zu öffnen. Das Wasser wurde hinter der Schmiede aus der Echaz geschöpft.

Festumzug Wannweiler Vereine.

Musikverein und Gesangverein mit Vereinsfahne auf der Hauptstraße vor dem Gasthaus Zum Ochsen,davor die Dorfjugend, ein Bub mit Matrosenanzug, alle mit kurzen Hosen. Anlass war ein Sportfest 1931 zum zehnjährigen Jubiläum des SVW21. Aufgenommen vom Fenster des "Ochsen", am rechten Bildrand sieht man das Wirtshausschild des Ochsenwirt Georg Wollpert mit der dreieckigen Reklame der Brauerei Leicht. Die mittlere Echazbrücke, erbaut 1925 wurde 1973/74 durch einen Fußgängersteg ersetzt. Daneben steht ein Bauchhäusle im Bäckagässle. Nach dem Krieg baute Karl Eissler eine Druckerei hinein.

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

SV 21 Wannweil, der Weg zur I. Amateurliga.

Wannweil und seine 15 Lehenshöfe, der 4. Hof

SV Wannweil, Meister der II. Amateurliga, Gruppe 4 im Spieljahr 1969/70; Zweiter Aufstieg in die Schwarzwald-Bodenseeliga