Wannweil, das Gemeindehaus wird gebaut

Diese Aufnahme zeigt den Bauplatz im Jahr 1935.

Der Anlass zum fotografieren war die bevorstehende Veränderung auf dem Pfarrland, welches bis dahin als Acker und Wiese diente. Links im Bild dient die Ecke des Gebäudes Einfahrtstraße 12 als Orientierungshilfe. Damals war es die Schreinerei Gaiser, heute das Fotostudio Lippert. Rechts davon ist das Rathaus an seinem Dachreiter zu erkennen. Ganz rechts im Bild das Pfarrhaus. Eine für uns heute ungewohnte Perspektive der Ortsmitte. Zwischen Kirche und Pfarrhaus sieht man das Bauernhaus des Christian Kern. Das Haus mit Scheune ist am 5. März 1943 in der Früh zwischen 4 Uhr und 5 Uhr abgebrannt. Es wurde später durch ein 4-Familien Wohnhaus ersetzt.


Baubeginn, die Ausschachtungsarbeiten erfolgten von Hand.


Schon vor über 70 Jahren waren Männer und Frauen aus der ganzen Einwohnerschaft am Bau beteiligt. Damals wie heute freuten sich die Vereine auf eigene Versammlungsräume. Vorher waren sie auf die Säle im Gasthaus Zum Ochsen oder Zum Hirsch angewiesen.
Am 12. Februar 1936 begann mit dem ersten Spatenstich das ausheben des Fundamentes. Unter Anleitung des Fronmeisters Lutz bewegten die Wannweiler Vereine innerhalb nur 10 Tagen 520 m³ Erde. Genannt sind Gesangverein, Sportverein, Schützenverein, Freiwillige Feuerwehr NSDAP-Formationen und Privatleute „an die niemand gedacht hätte“. Schon am 6. Dezember 1936 konnte das Haus eingeweiht werden. In der Einladung, welche von Ortsgruppenleiter Bohnet und Bürgermeister Zanzinger unterzeichnet ist, wird das Gebäude „Gemeindehaus Wannweil“ genannt.
Bürgermeister Albert Zanzinger hat auch kräftig mit der Hand am Arm mitgeholfen. Auf dem Foto schaufelt er als zweiter von rechts.

Fotos: Gemeindearchiv

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

SV 21 Wannweil, der Weg zur I. Amateurliga.

Wannweil und seine 15 Lehenshöfe, der 4. Hof

SV Wannweil, Meister der II. Amateurliga, Gruppe 4 im Spieljahr 1969/70; Zweiter Aufstieg in die Schwarzwald-Bodenseeliga