Truppenübungsplatz Münsingen im Königreich Württemberg


Postkarte Lagereingang Münsingen.
An Witwe Digel, Wannweil Bahnhofstraße
Münsingen, den 4. März 1914. Liebe Großmutter, seit gestern mittag sind wir in Münsingen wo es ziemlich viel Schnee hat und sehr kalt ist. Dass wir nicht so lange hier sind ist unser Glück. Viele Grüße sendet Euch, Omkel und Tante, Wilhelm
Absender Wilhelm Hipp, (*1892) Sohn des Johannes Hipp in der Bahnhofstraße

Wilhelm Hipp, damals 22 Jahre alt war in Münsingen bei einem Manöver. Die Mobilmachung war im August 1914.


"Erinnerung an die rauhe Alb, schwäbisch Sibirien"

Postkarte Soldatengruppe, Münsingen . Abgebildet sind 22 Mann (Meine jetzige Corporalschaft).
Postkarte an Johannes Hipp, Bahnhofstraße in Wannweil.
Münsingen, den 8.7.1914. Anbei eine Photografie von letztem Sonntag. Wenn Marie am nächsten Sonntag kommt, soll sie mir schreiben. Viele Grüße an Euch alle sendet Wilhelm. (Mittlere Reihe 3. von rechts).
Später im Krieg: Gefreiter Wilhelm Hipp, 6. Kompanie, Württ. Landsturm Infanterie-Regiment Nr. 13   (*1892) Sohn des Johannes Hipp


Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

SV 21 Wannweil, der Weg zur I. Amateurliga.

Wannweil und seine 15 Lehenshöfe, der 4. Hof

SV Wannweil, Meister der II. Amateurliga, Gruppe 4 im Spieljahr 1969/70; Zweiter Aufstieg in die Schwarzwald-Bodenseeliga