Küferei Rilling, Brunnenstraße 1





Das Eckhaus zur Dorfstraße zählt zur Brunnenstraße. Der Küfer Wilhelm Rilling hatte in Straßburg eine Küferei. Das obere Foto zeigt ihn in seinenbesten Straßburger Zeiten um 1910. Die Zeitläufte erforderten nach dem I. Weltkrieg einen Umzug in die alte Heimat, nach Wannweil zurück ins Elternhaus. Mindestens 14 Fässer sind auf dem Foto zu zählen, da darf der Küfer schon stolz dabeistehen. Das mittlere Bild zeigt die Eltern des Küfermeisters. Aufgenommen in der Wannweiler Bauernstube im Jahr 1914. Anna Maria Rilling geb. Wollpert wurde auch die Ammei-Bäs genannt. Sie wurde am 8. Juni 1842 als Tochter des Johannes Wollpert und der Margareta Elisabetha geb. Raiser, geboren, gestorben in Wannweil am 13.Januar 1920. Wilhelm Rilling ist am 14. Mai 1841 in Wannweil als Sohn des Wilhelm Rilling aus Weilheim und der Anna Maria Kern geboren, gestorben am 24. Oktober 1916 in Wannweil. Das untere Bild zeigt schließlich den Grabstein des "Elsässer" Küfers auf dem Wannweiler Friedhof.

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

SV 21 Wannweil, der Weg zur I. Amateurliga.

Wannweil und seine 15 Lehenshöfe, der 4. Hof

SV Wannweil, Meister der II. Amateurliga, Gruppe 4 im Spieljahr 1969/70; Zweiter Aufstieg in die Schwarzwald-Bodenseeliga