Wannweil im Jahr 200



"2006 wurden im Turm der Johanneskirche Grabungen durchgeführt. Es war bereits bekannt, dass die Kirche auf römischen Grundmauern steht. Überrascht war man doch über die Münzfunde aus der Römerzeit.




Münzenfund am 3. März 2006.
Römische Silbermünze (Denar)
Gefunden von Mathias Kaiser.
Foto der restaurierten römischen Silbermünze nach der Reinigung durch Herrn Degenhardt. Die Vorderseite zeigt die Büste von Kaiser Commodus (Sohn des Marcus Aurelius). Die Rückseite weist ein Bildnis der Göttin der Eintracht, Concordia auf.
Geschichte
Commodus wird 161 als Sohn des Marcus Aurelius in Latium geboren. Bereits mit 6 Jahren wird er zum Caesar ernannt.
Mit 16 Jahren ernennt ihn sein Vater zum Augustus und Mitregenten.
Nach dem Tod seines Vaters zieht er als "triumphaler Sieger" in Rom ein. Commodus, der glaubt eine Inkarnation des Herkules und Mithras zu sein, beginnt eine Willkürherrschaft.
Münzausgaben unter Commodus
Durch die Verschwendungssucht des Kaisers tritt bald eine Verschlechterung der Gepräge ein. Münzfuß und Legierungsanteile bleiben jedoch gleich. Es werden außerdem Propagandamünzen und Medaillen herausgegeben. Die Münzen sind zwar nicht selten, jedoch auch nicht so häufig wie bei seinen Vorgängern, da anscheinend viele Münzen des verhassten Herrschers nach seinem Tod eingeschmolzen wurden.

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

SV 21 Wannweil, der Weg zur I. Amateurliga.

Wannweil und seine 15 Lehenshöfe, der 4. Hof

SV Wannweil, Meister der II. Amateurliga, Gruppe 4 im Spieljahr 1969/70; Zweiter Aufstieg in die Schwarzwald-Bodenseeliga