Marokkaner in Wannweil 1945-1946 (IV)


Blick in die Bahnhofstraße, von der oberen Brücke aus gesehen.

Eine Formation marschiert in der Bahnhofstraße in Richtung Hauptstraße. Hier vor den Häusern auf der linken Seite:  Fritz Grauer, Paul Rilling und Karl Rilling. Rechts das kleine Wohnhaus der Familie Queck. Dahinter wurde 5 Jahre später die Post gebaut.


Blick aus einem Fenster der Bahnhofswirtschaft.

Ein Bild militärischer Ordnung. Auf dem Rasen sind Linien eingestreut, damit die Soldaten "in Linie" stehen. Von hier aus marschierten sie ins Dorf, siehe obiges Foto.


Ausschnitt aus obigem Foto.

Zaungäste vor dem Haus des Paul Rilling. Frauen, Kinder, ein Offizier und ein Soldat mit Stahlhelm.

Fotos: Familie Rilling

Kommentare

Werner hat gesagt…
Wichtige und interessante Fotos!Mich wunderts, dass es solche überhaupt gibt. War es der Zivilbevölkerung nicht verboten, die Besatzungssoldaten zu fotografieren?
In Betzingen mussten z.B. nach dem Einmarsch der Franzosen 1945 alle Fotoapparate abgeliefert werden.
Anonym hat gesagt…
Die Fotos wurden vermutlich offiziell im Auftrag der Franzosen gemacht. Die mir bekannten Aufnahmen zeigen die Soldaten in geordneten Formationen. Ich suche noch Aufnahmen von den Maultieren und ihren Treibern. Es folgen noch Privataufnahmen einzelner Soldaten.
Gruß Walter

Beliebte Posts aus diesem Blog

SV 21 Wannweil, der Weg zur I. Amateurliga.

Wannweil und seine 15 Lehenshöfe, der 4. Hof

SV Wannweil, Meister der II. Amateurliga, Gruppe 4 im Spieljahr 1969/70; Zweiter Aufstieg in die Schwarzwald-Bodenseeliga