Marokkaner in Wannweil 1945-1946 (III)



Appell der Soldaten am Bahnhofsplatz.

Auf dem Dreieck, welches 1962 mit einem Springbrunnen verziert wurde sind die Soldaten angetreten. Das Dreieck war damals schon als Grünfläche angelegt. Abgebildet sind 2 Gruppen Soldaten. Sie präsentieren das Gewehr. Im Vordergrund steht der Fahnenmast in einem Blumenbeet.
Im Hintergrund rechts das Haus von Karl Rilling, Bahnhofstraße 9, links davon Haus Nr. 7, Paul Rilling und das Haus im Hintergrund gehörte später Fritz Grauer. Links das Haus Gaiser, später Erwin Weber neben der Post.


Eine Gruppe mit 25 Mann ist angetreten.

Der Ortskommandant und die Offiziere waren Franzosen. Einige Hundert Maulesel wurden auch den Bauern in die Ställe gestellt. Selbstverständlich mussten die Bauern auch Futter bereitstellen. In den Schulhäusern wurden die Mannschaften einquartiert, die Offiziere wohnten in Privathäusern. Das Kassino der farbigen Unteroffiziere befand sich im Haus Leibßle, Hauptstraße 61, das der weißen Offiziere  im Hirsch und ab Oktober 1945 in der Wohnung von Lehrer Theodor Binder.

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

SV 21 Wannweil, der Weg zur I. Amateurliga.

Wannweil und seine 15 Lehenshöfe, der 4. Hof

SV Wannweil, Meister der II. Amateurliga, Gruppe 4 im Spieljahr 1969/70; Zweiter Aufstieg in die Schwarzwald-Bodenseeliga