Martin Brucklacher, Schultheiß in Wannweil von 1878 bis 1909



Atelieraufnahme Paul Sinner Tübingen.

Das Bild ist coloriert und stellt den zukünftigen Wannweiler Schultheiß im Alter von 26 Jahren, am Tisch sitzend dar. Stolz trägt er die Wannweiler Tracht, auf dem Tisch liegt ein halber Bauernlaib. Eine Tabakspfeife fehlt auch nicht. Die Aufnahme entstand im Atelier des bekannten Tübinger Fotograf Paul Sinner, datiert 1869. Damals war Johann Jakob Maier Schultheiß. Dessen Urähne war ein Bruder zum Urähne seines Vorgängers Johann Georg Brucklacher.
Martin Brucklacher ist am 21.12.1843 in Wannweil als Sohn des früheren Schultheiß Johann Georg Brucklacher geboren. Der Vater war von Juli 1822 bis 1853 Schultheiß . Martin Brucklacher  war von 1878 bis 1909, also 31 Jahre lang im Amt. Er war der letzte hiesige Bauernschultheiß und starb am 13. August 1909 an den Folgen eines Schlaganfalles.
Brucklacher schickte diese Karte einem Vetter welcher nach Amerika auswanderte. Diese Verwandten sendeten das Bild viele Jahre später nach Wannweil zurück. Aufschrift auf der Rückseite: „Viele Grüße von Martin Brucklacher von Wannweil, Oberamt Reutlingen, Königreich Württ. 1869, lebet wohl“.

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

SV 21 Wannweil, der Weg zur I. Amateurliga.

Wannweil und seine 15 Lehenshöfe, der 4. Hof

SV Wannweil, Meister der II. Amateurliga, Gruppe 4 im Spieljahr 1969/70; Zweiter Aufstieg in die Schwarzwald-Bodenseeliga