Wannweil und seine 15 Lehenshöfe, der 13. Hof

Zustand 2009, Degerschlachter Straße 5 und 7.

Beide Häuser sind sorgfältig renoviert. Im Kern sind noch ursprüngliche Bauteile erhalten. Natürlich hat jede Generation an- und umgebaut und das Haus an den jeweiligen Standard angepasst. Die fehlenden Scheunen bilden derzeit noch einen Baulücke, der Hofcharakter ist noch nicht wieder hergestellt.


Ansicht um 1995

Das Fachwerkhaus Nr. 7 sieht romantisch aus, ist aber in einem sehr schlechten Bauzustand. Hier hat sich in den vergangenen Generationen nicht viel verändert. Die Scheunen wurden 2001 wegen Baufälligkeit abgebaut.


Die Lage im Dorf auf dem Plan von 1842

1930 gehörte das Haus mit der Nummer 28 Gustav Kress und der Witwe Pauline Hafner, das Haus Nummer 39 dem Postagent Jakob Hipp. Schon 1711 war ein Johann Jakob Hipp zusammen mit Hans-Jerg jung Gaiser Besitzer des Hofes. Die ältesten nachgewiesenen Besitzer waren um 1500 ein Stefan Hippen und 1625 Johannes Hipp und Georg Hipp je zur Hälfte.
Beschreibung: " Ein Haus, Scheuren, Hofraiten und ein Gärtlein dessen ein Viertel ohngefährlich hinter den Scheuren zwischen der gemeinen Straßen ein, andererseits des Hofs Wiesen im Grieß liegend vor und auf die Gemeind Seiten Hans Köhrers Witibin Hofraiten Stoßend."
Zum Hof gehörten 11 Mannsmad Wiesen, 28 Jauchart Äcker und 2 Jauchart Länder.
Die Felder liegen in folgenden Gewannen: Burghau, beim Baumgarten, Wüsten, Ofenbronnen, Markt, Blasshalden, auf Wingen, in der Au, auf Bühl, auf Stockach, Lachenäcker und auf dem Burren.

Ansicht des Haus Nr. 39, Degerschlachter Straße 5, Postagent Jakob Hipp.

Die Ansicht zeigt das Haus um 1910. Damals noch im ursprünglichen äusserlichen Zustand.

Zustand um 1935

Der Posthalter Hipp hat an die Giebelseite zur Degerschlachter Straße einen Anbau für die Postagentur erstellt. Dieser Anbau erfüllte bis zum Bau des Postamtes in der Bahnhofstraße seinem Zweck.
Die Frau des Posthalters mit einem Enkel

Magdalene Hipp geb. Hirning (1876-1964) mit Ihrem Enkel Walter (1929-2008)
im Hof ihres Hauses. Das tragen der Tracht war für diese Frau selbstverständlich.

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

SV 21 Wannweil, der Weg zur I. Amateurliga.

Wannweil und seine 15 Lehenshöfe, der 4. Hof

SV Wannweil, Meister der II. Amateurliga, Gruppe 4 im Spieljahr 1969/70; Zweiter Aufstieg in die Schwarzwald-Bodenseeliga