Alte Weinberge und Kelter 1683

Ausschnitt aus Kieserscher Forstkarte 1683

In der Zeit nach dem Dreißigjährigen Krieg wurden in Wannweil noch Reben angepflanzt. Hier sind die alten Weinberge zusammen mit der Kelter dargestellt. Die genaue Lage der Kelter ist nicht mehr feststellbar. Der Weinbau wurde in den nächsten 150 Jahren aufgegeben. Die Lage der Weinberge wird bis heute durch den Flurnamen "Alte Weinberge oder Alter Wengert" festgehalten. Der Weinbergweg erinnert auch an diese Flurstücke.

Im Auftrag der württembergischen Herrschaft begann um 1680 der Kriegsrat Andreas Kieser mit der Kartierung der württembergischen Forste. Handgezeichnete, farbigen Ansichten aller Städte, Dörfer, Klöster und Schlösser sind noch erhalten. Die handkolorierten Federzeichnungen der Landkarten sind 1944 verbrannt. Zum Glück sind wenigstens Schwarzweißfotos erhalten.
Dadurch ist das Aussehen von Hunderten von württembergischen Orten überliefert. Auch wenn sich gewisse idealisierende Traditionen in den Zeichnungen niedergeschlagen haben, so sind sie durchaus realitätsnah.

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

SV 21 Wannweil, der Weg zur I. Amateurliga.

Wannweil und seine 15 Lehenshöfe, der 4. Hof

SV Wannweil, Meister der II. Amateurliga, Gruppe 4 im Spieljahr 1969/70; Zweiter Aufstieg in die Schwarzwald-Bodenseeliga