Das Haus Görlach und die Görlachstraße

Haus Görlach, Grießstraße 26     Aufnahme März 1987

Der Betrachter steht auf der Kreuzung Grießstraße/Schillerstraße und  blickt zum Haus Görlach. Erbaut wurde das Bauernhaus 1878, diese Jahreszahl steht auf dem Türsturz über der Haustür. Ein erster Bewohner und Erbauer war Johannes Görlach, gebürtig aus Betzingen. (1851-1914). Er heiratete1876 in Wannweil  Barbara Raiser. Das erste Kind überlebte den ersten Tag im Juni 1877  nicht. Es folgten 1880, 1881 und 1883 die Kinder Barbara, Christina und Johann Georg. Das fünfte Kind, geboren im Mai 1884 nam die Mutter mit in den Tod. Der junge Witwer mit drei kleinen Kindern heiratete dann  1885 in Wannweil die Barbara Brucklacher und zog in diesem Haus neben seinen ersten drei Kindern weitere sieben Kinder groß. Vier Kinder der zweiten Barbara erlebten ihren ersten Geburtstag nicht. Es sind in diesem Haus dem Johannes Görlach 16 Kinder geboren worden. Das Haus wurde im Herbst 1987 abgebrochen

Die Nachfolgebauten auf dem Grundstück Görlach   Aufnahme September 1989
Die beiden Fotos bieten Vergleichsmöglichkeiten am Gehwegradius rechts, am Schachtdeckel in der Straße und an dem Verteilerkasten am Straßenrand. Die Schillerstaße kreuzt hier die Grießstraße. In der Vorkriegszeit, als es die Schillerstraße noch nicht gab, wurde der Weg von der Grießstraße zum Bahngelände Görlachstraße genannt. Fabrikant Adolf Herrmann wohnte damals in der Görlachstraße.

Reutlinger Generalanzeiger 1987 (mit freundlicher Genehmigung)

Kommentare

Anonym hat gesagt…
Jetzetle Walter, das Bauernhaus habe ich natürlich noch gekannt! Es hatte einen riesigen Platz drumrum und ich glaube da stand auch ein sehr großer und alter Kastanienbaum. Danke. R.

Beliebte Posts aus diesem Blog

SV 21 Wannweil, der Weg zur I. Amateurliga.

Wannweil und seine 15 Lehenshöfe, der 4. Hof

SV Wannweil, Meister der II. Amateurliga, Gruppe 4 im Spieljahr 1969/70; Zweiter Aufstieg in die Schwarzwald-Bodenseeliga