Getreidesäcke zeigen Familiengeschichte, Folge 3

Bemalter Zwilchsack, auch Getreidesack oder Fruchtsack des Johannes Walz.

Johannes Walz, geb. am 8. März 1866 in Wannweil heiratete  am 17. April 1890 in Wannweil die Magdalena Kämmerle. Aus beruflichen Gründen zogen sie ins Vogtland, dort in Lengenfeld starb er am 27. März 1944. Das "i" auf dem Sack könnte für "jung" stehen, da der Vater auch Johannes hieß.
Seine Enkelin, Maria Lang geb. Walz fand den Sack beim aufräumen und schickte ihn 2008 nach Wannweil.

Kommentare

Werner Früh hat gesagt…
Ich vermute, dass dieses "i" eher eine "1" darstellen soll. An dieser Stelle stand zumeist die Sacknummer
Anonym hat gesagt…
Was würde dann die "No.5" bedeuten? (Die Vorkriegsschreibmaschnen hatten z.B. keine "1" auf den Tasten. Man musste das kleine "i" nehmen.)
Walter

Beliebte Posts aus diesem Blog

SV 21 Wannweil, der Weg zur I. Amateurliga.

Wannweil und seine 15 Lehenshöfe, der 4. Hof

SV Wannweil, Meister der II. Amateurliga, Gruppe 4 im Spieljahr 1969/70; Zweiter Aufstieg in die Schwarzwald-Bodenseeliga