Getreidesäcke zeigen Familiengeschichte

"Fruchtsack" des Friedrich Walker (1889-1974), Zweiradmechaniker in Wannweil.
Diese dichtgewebten Säcke fand man früher in jeder Familie. Sie dienten zum transportieren des gedroschenen Getreides, der Frucht,  zur Mühle. Sackmaler kennzeichneten, manchmal kunstvoll verziert, die Säcke. Friedrich Walker heiratete 1912 die dreiundzwanzigjährige Anna Steinmaier. Dieser Sack gehörte also zur Aussteuer des Walker-Fritz.
Johann Georg Walker, der Vater von Friedrich, war Maurer in Wannweil.
Er ist 1860 in Kirchentellinsfurt geboren und heiratete 1888 nach Wannweil. Seine Frau Katharina Barbara Walker (1864-1949) war nicht näher mit ihm verwandt, ihr Vater war der Wannweiler Schuster Jakob Friedrich Walker, die Mutter Eva, geborene Rauscher, war aus Bernloch gebürtig. Sie hatten zwei Kinder, den oben genannten Friedrich und die Tochter Anna Maria. Diese heiratete den Zementeur Leone Milocco. Ihre Nachkommen leben in Kalifornien. Herzliche Grüße dorthin und vielen Dank für die Hinweise!

Vom Großvater des Friedrich Walker ist auch ein Sack erhalten.
Die vielen Flicken sind nicht nur ein Beweis der Sparsamkeit sondern zeigen auch die Langlebigkeit dieser Textilien. Viele Säcke aus dem 19. Jahrhundert sind mit Zunftzeichen und Symbolen gekennzeichnet.
Was das abgebildete Zeichen bedeutet ist noch herauszufinden.
Der Maurer Martin Walker und seine Frau Katharina Hafner lebten und arbeiteten in Kirchentellinsfurt.
Die Säcke waren bis zum Jahr 2010 im Haushalt deren Urenkel Erich Walker vorhanden und sind von diesem vermutlich auch benützt worden.

Kommentare

CalOldGuy hat gesagt…
Katharina Barbara Walker (meine Grossmutter) kam von Bernloch auf der Alb, nicht von Kirchent.

Viele Gruesse von San Diego.

Beliebte Posts aus diesem Blog

SV 21 Wannweil, der Weg zur I. Amateurliga.

Wannweil und seine 15 Lehenshöfe, der 4. Hof

SV Wannweil, Meister der II. Amateurliga, Gruppe 4 im Spieljahr 1969/70; Zweiter Aufstieg in die Schwarzwald-Bodenseeliga