Dreschen mit der Dampfmaschine

Dreschen im Haus Kirchgasse 11 in Wannweil
Der Bauer Johann Georg Walker (1869-1946) hat die Dreschmaschine bestellt. Sie steht in der Scheune und ist mit einem langen Lederriemen mit dem Lokomobil verbunden. Diese Dampfmaschine steht im Hof, damit die Funken kein Unheil anrichten können. Die ganze Familie ist beschäftigt, aber alle schauen zum Fotograf hinauf, welcher auf dem Kirchturm sitzt. Die Kinderschar schaut interessiert dem nicht alltäglichen Treiben zu. An den langen Schatten, die die tiefstehende Sonne in den Hof wirft, sieht man, es ist Herbst.
Aufnahme: Familie Walker um 1920

Dampf-Lokomobil beim Dreschen vor der Scheune des Jakob Gaiser in der Bahnhofstraße 8

Von links Heinrich Lumpp (1884-1935), Albert Mayer Dorfstraße, Walz im Hof oder Ernst Hoch?, Hans-Jörg Wollpert (1885-1965), Georg Knapp Stiefsohn von Jakob Gaiser von der ersten Ehe der Ehefrau (1907-1945 vermisst) Jakob Gaiser der Hauseigentümer (1883-1945 verunglückt mit Pferden) Gustav Kress, Karl Schäfer (1913-1973) Gottlieb Koch, Kirchgasse, Wilhelm Schuster Jahnstraße 1 war der Maschinist.


Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

SV 21 Wannweil, der Weg zur I. Amateurliga.

Wannweil und seine 15 Lehenshöfe, der 4. Hof

SV Wannweil, Meister der II. Amateurliga, Gruppe 4 im Spieljahr 1969/70; Zweiter Aufstieg in die Schwarzwald-Bodenseeliga