Besuch aus USA bei der Walz-Verwandtschaft

 Terry Walz und Walter Ott vor der Bildtafel in der Johanneskirche


Wannweil, 25.03.2012, Besuch aus USA

Johannes Walz, lediger Küfer geb. 31. August 1836, wohnhaft und geboren in Wannweil ist im Jahr 1854 nach Nordamerika ausgewandert. Er war das vierte von acht Kinder des Bürger und Bauer Johann Georg Walz und Anna Barbara geb. Kern. Seine älteste Schwester war damals 26 Jahre alt, die jüngste Schwester zählte noch keine sechs Jahre.
In Amerika lernte er die aus dem fränkischen Arzberg stammende Sophie Mainer kennen. Sie ist 1856 in Nordamerika angekommen. Die Hochzeit war im Jahr 1861 in South Bend, Indiana. Er und Sophie hatten 11 Kinder, von denen die meisten bis zum Erwachsenenalter überlebten.
Terry Walz, der Urenkel besuchte nun am 25. März 2012 den Heimatort seiner Ahnen. Die Ahnenreihe lässt sich in Wannweil bis in die Zeit vor dem Dreißigjährigen Krieg zurückverfolgen. In den ersten Kirchenbüchern erscheint der Name Walz häufig. Die mütterliche Linie trägt die Namen Hipp, Wollpert, Kehrer, Grauer.
Der Amerikanische Besucher, Jahrgang 1941, konnte die Kirche, in welcher sein Urgroßvater getauft und konfirmiert wurde, besichtigen und Einblick in die Kirchenbücher nehmen. Er konnte nicht nur den „Flecken“, sondern auch viele Nachfahren seiner Ur-Ur-Großeltern  kennen lernen.


Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

SV 21 Wannweil, der Weg zur I. Amateurliga.

Wannweil und seine 15 Lehenshöfe, der 4. Hof

SV Wannweil, Meister der II. Amateurliga, Gruppe 4 im Spieljahr 1969/70; Zweiter Aufstieg in die Schwarzwald-Bodenseeliga